Kempa Corner 1/2012 – der etwas andere Rückblick mit Ironie, Wortwitz und Kuriositäten

Kempa Corner 1/2012 – der etwas andere Rückblick mit Ironie, Wortwitz und Kuriositäten

Posted · Kommentar hinzufügen

“Hallo, da sind wir wieder!” Hallo, happy new year und frohe Sportlichkeit auch im Jahre 12 nach Millenium Geburt. Die ersten Bälle wurden geworfen, die ersten Punkte eingefahren und endlich… das Dschungelcamp & DSDS ist wieder da.

Die Weihnachtsgans oder -ente wurde bei den Handballern spätestens beim mittlerweile schon legendären Handballer Skifahren rausgesportelt. Eine traumhafte Winterlandschaft präsentierte der Wettergott den rund 30 Skifahrern aus allen Isi-Teams in Westendorf in Tirol. Am Rande des Wilden Kaisers wurden manch wilde Stunden auf der Piste und auch abseits davon verbracht – nein nicht im Matrazenlager, wo alle 30 Teilnehmer nebeneinander übernachteten. Neue Freunde wurden mit Schnapsrunden vorgestellt, auch wenn das eine Dame aus Schwaben nicht unbedingt verstehen wollte. Fazit: Keine Verletzungen & keine Hinterbliebenen und eine große Hüttengaudi gehabt. Manch einer konnte sich am Sonntag so gar nicht trennen, somit steht auch für kommende Saison wieder eine Fahrt ins Brixentale an.

Spätestens im neuen Jahr wurde dann auch im Herren 2 und Damen 3 – Lager wieder trainiert, oder soll ich sagen Bob gefahren und die Weihnachtspfunde runtergeschwitzt. Highlight das bis dato noch so jungen Jahres war sicher die Auswärtspartie der 1.Herren am vergangenen Samstag in Memmingen. Der dort ansässige TV, seit mehr als 2 Jahren zu Hause ungeschlagen, wurde vor einer spektakulären Kulisse bezwungen. Es sollte das erste Heimspiel in Memmingen für die Ismaninger werden, denn sehr viele Fans fuhren mit dem Bus ins Allgäu und widmeten dem ehemaligen Bundesligaspieler der Memminger, Elmar Romanesen besondere Fangesänge.”Wir ham ne Schaufel, wir ham nen Besen, und damit kehrn wir den Romanesen” – Für alle Isis war das ein weiteres Handballfest in einer Auswärtshalle, nachdem schon so viele Schlachtenbummler nach Unterhaching mitgefahren sind. Auch die Busrückfahrt wurde so zu einem weiteren Saisonhighlight. Der Isi Handball zieht sehr viele neue Fans an. Und am kommenden Samstag (17:15 Uhr) heißts wieder: Da sind wir wieder, denn die Herren empfangen zu Hause den TSV Allach im Revierderby Oberbayern. Es stellt sich die Frage ob die Hölle Süd einen neuen Zuschauerrekord aufstellen wird??? Angst und Bange wird einem jedoch dabei nicht, denn beim momentanen TV-Programm mit “Deutschland sucht den Dschungelstar” und “Ich bin ein Gesangstalent, holt mich hier raus” sind die Alternativen zu guten Tempohandball rar geworden. Ach ja und für “Wetten Dass” haben die ZDF’ler auch noch keinen gefunden.

Im Jugendbereich sind unsere C-Jungs schon sehr frühreif – wie es die EAV auch singt – “auf der Suche nach dem weiblichen Geschlecht.” Fahrten ins blonde, langhaarige und blauäugige Schweden waren bisher immer Herrenmannschaften vorbehalten. Ob das an dem neuen Co-Trainer der C-Jungs namens Teschner liegt? Jedoch liegen Kempa Corner verlässliche Informationen vor, dass es sich bei der Auswärtsfahrt ins schwedische Lund um ein hochklassiges Vorbereitungsturnier handelte, bei dem unsere Jungs ein beachtliches Turnier gespielt haben.

Auch die Schäffler haben für euch Handballer in diesem jungen neuen Jahr schon getanzt. Die AH hat dazu einen Freitag Nachmittag genutzt und ein großartiges Fest organisiert. Krone & Kranz wurden ordnungsgemäß getanzt und die AH hat die verdienten Reifenschwünge bekommen. Wer über die folgende Schäfflerparty mehr wissen will, muss den Bild Chefredakteur anrufen. Kempa Corner liegen Informationen vor, nach denen soll der Präsident der AH, den Chefredakteur der Bild Zeitung auf die Mailbox gesprochen haben, um eine Veröffentlichung der skandalösen Partybilder zu verhindern. Bisher schweigen Präsident und auch der Abteilungsleiter dazu.

Naja und was soll man nun zu Deutschlands Handballstatus sagen? Habt ihr das Spiel gegen die Tschechen gesehen? Kempa Corner hat sich parallel das Revierderby der Landesliga Damen zwischen Schleißheim und Ismaning angeschaut, was auf ähnlichem Niveau war. Die Frage ist jetzt nur, für wen das ein Kompliment ist??? Der Männerhandball ist bisher nicht wieder auferstanden – drücken wir die Daumen, dass ein kleines Wunder geschieht und Klein, Hens & Co schon im nächsten Spiel sagen werden: “Hallo, da sind wir wieder!”